Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Suche

STUDIO Immobilienwirtschaft und Projektentwicklung

 

Das Studio IP und ES (Immobilienwirtschaft und Projektentwicklung und Experimentelle Stadtforschung / Prof. Overmeyer) arbeiten - genau wie bereits im Sommersemester 2020 - auch im Wintersemester 2020/21 wieder zusammen.

Der Ablauf und die Modalitäten des gemeinsamen Studios werden unter moodle für die ausgewählten Studierenden erläutert.

Die Vorlesungen vermitteln den aktuellen Wissensstand und innovative Ansätze aus der Forschung innerhalb des breiten Themenfeldes der Immobilienökonomie. Hierzu gehören z.B. Fragen der Marktanalyse im gesamtwirtschaftlichen, regionalen und lokalen Kontext, aktuelle Trends der sachlichen und räumlichen Teilmarktentwicklungen, neue Prognose- und Immobilienmarktmodelle, Bedeutung und Felder des Immobilienmanagements (wie z.B. Portfolio-, Asset- und Facility Management), Fragen der Organisation, Optimierung, Innovationsorientierung, Finanzierung und der Wirtschaftlichkeit in ihrem Einfluss auf Planung und Realisierung hochbaulicher Projekte sowie städtebaulicher Planungen und Entwicklungen. Neue Berufs- und Tätigkeitsfelder für Architekten und Planer (z.B. Projektentwicklung und –management) werden vertieft vorgestellt.

Innovative Methoden, Konzepte und Fähigkeiten aus der Immobilienökonomie und dem Immobilienmanagement werden innerhalb der Mastergruppe des Vertiefungsbereiches erarbeitet und durch die Studierenden eingeübt. Hierbei setzt die vertiefte wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Handlungsfeldern Markt- und Standortanalyse, Projektentwicklung (PE), Projektmanagement (PM) und Facility Management (FM) auf die vorerworbenen Kompetenzen als Architekten auf und entwickelt diese weiter in Richtung eines sich erweiternden Aufgabenspektrums.

Alle Studierenden des Vertiefungsbereiches erarbeiten Teilbereiche eines durch das Lehrgebiet gesetzten Rahmenthemas. Hierbei stehen die einzelnen Ausarbeitungen inhaltlich zueinander im Zusammenhang und erarbeiten ihre Ergebnisse durch den Einsatz von Methoden der empirischen Sozialforschung. Recherchen, primärstatistische Erhebungen, qualitative Interviews mit externen Gesprächspartnern und andere Quellen werden unter den Studierenden über eine gemeinsame Internet-Kommunikationsplattform protokolliert und ausgetauscht.

In den wöchentlichen Meetings im Lehrgebiet wird sowohl gemeinsam am Generalthema gearbeitet, als auch der Studierende in seinem individuellen Fortschritt einzeln begutachtet und betreut. Die schrittweise Bearbeitung jedes Studierenden wird in einer umfangreichen schriftlichen Ausarbeitung gebündelt und dokumentiert.

 

Voraussetzung für die Belegung des zweisemestrigen S-IP ist das abgeschlossene Modul IP1.

 

 

 

 

zuletzt bearbeitet am: 14.10.2020