Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Suche

DR. HOLGER MROSEK

Städtebauliche Projektentwicklung durch private Immobilenunternehmen

Der Strukturwandel, die Veränderungen von industriellen Produktionsprozessen und räumlichen Anforderungen sowie eine gesteigerte Flächenproduktivität von Arbeitsabläufen führen zur Verlagerung oder Aufgabe von innerstädtischen oder innenstadtnahen industriellen Nutzungen. Damit einhergehend werden auch Flächen der Verkehrsinfrastruktur, insbesondere Gleis- und Hafenanlagen aufgegeben oder verlagert. Weiterhin wandeln sich auch die Nutzungsanforderungen von sozialen und kommunalen Infrastruktureinrichtungen und durch die Reduzierung von militärischen Standorten entstehen ebenfalls innerstädtische Flächenpotentiale.

Gleichzeitig verändern sich die Nachfragepräferenzen von Immobiliennutzern zu Gunsten von Stadtlagen. So lässt sich hinsichtlich der Wohnnutzung eine steigende Nachfrage nach inner­städtischen Lagen feststellen, und auch die hochwertige gewerbliche Nachfrage bezieht zunehmend Umfeldqualitäten und Urbanität als besonders wichtige Kriterien in die Standortentscheidung mit ein. Die innerstädtischen Flächen stellen dabei oft­mals eine besondere städtebauliche Situation mit Entwick­lung­spotential und Handlungsdruck dar, und für die erfolgreiche Entwicklung von komplexen Nutzungsarrangements wird ein hohes Maß an Immobilien-Kompetenz benötigt.

Die städtebauliche Projektentwicklung von gemischt-genutzten Quartieren mit Büro- und Wohngebäuden, Einzelhandels- und Freizeitimmobilien auf innerstädtischen und innenstadtnahen Flächen bietet sich als neues Immobilienprodukt für private Unternehmen an. Für Immobilienunternehmen ergibt sich die Chance Wertschöpfung zu generieren, Lage­eigenschaften zu beeinflussen und nachgelagerte Wertschöpfungspotentiale und Investitionsmöglichkeiten zu erschließen. In Abhängigkeit von der kommunalen Planungshoheit folgt die Entwicklung der Flächen dabei in erster Linie einem unternehmerischen Kalkül.

Das Forschungsziel der Dissertation liegt in der Ausarbeitung eines Erklärungsmodells zur Beschreibung und Erklärung von städtebaulichen Projektentwicklungen als Immobilienprodukt. Die Dissertation soll so zur Entscheidungsunterstützung bei der Projektakquisition und -umsetzung beitragen und die Einordnung bestehender städtebaulicher Projekte ermöglichen.

zuletzt bearbeitet am: 22.09.2017